ISI-Technik von Echelon: Neuer Standard für Haushaltsgeräte

Das Europäische Komitee der Hersteller von Haushaltswaren (CECED) hat die Interoperable-Self-Installation-Technologie von Echelon als Teil ihres AIS-Standards übernommen.

AIS steht für »Household Appliances Control and Monitoring Application Interworking Specification Standard«. Er legt die Plattform der Steuerungsnetzwerktechnologie von Echelon als Kommunikationsstandard für weiße Haushaltswaren wie Öfen, Waschmaschinen und Trockner fest. Der vom CECED zugelassene Standard ist ein wichtiger Schritt, um den Markt für intelligente Geräte in einem vernetzten Heim anzukurbeln. Erst wenn sich die Geräte automatisch installieren und die Verbraucher keinerlei technische Vorkenntnisse benötigen, werden sie die neue Technik akzeptieren. Deshalb hat Echelon die ISI-Technologie (Interoperable Self-Installation) entwickelt, mit deren Hilfe Geräte und Anwendungen ohne großen Installationsaufwand und Setup miteinander kommunizieren können. Sobald das Gerät angeschlossen oder eine bestimmte Serviceaktion aktiviert wird, erkennen sich die Geräte nacheinander, vernetzen sich und konfigurieren sich selbst in voll funktionsfähige Steuerungssysteme. Zusätzliche Erweiterungen durch neue Geräte oder die Modifikation von Lichtszenarien können ohne Aufwand jederzeit und ohne Vorkenntnisse oder die Hilfe eines Fachmannes vorgenommen werden.