Inka Meyerholz

<p>nun ist es also vorbei mit der guten alten Glühbirne. Als „Energieschleuder“ gebrandmarkt, wird sie ab Herbst nächsten Jahres stufenweise abgeschafft.

nun ist es also vorbei mit der guten alten Glühbirne. Als „Energieschleuder“ gebrandmarkt, wird sie ab Herbst nächsten Jahres stufenweise abgeschafft. 500 Millionen Europäer sollen so am Ende etwa 4,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen.

Ein Gewinner der Energieeffizienz-Thematik ist der deutsche Maschinenbau: Der VDMA bezeichnet ihn gar als Schlüsselindustrie und Wegbereiter hinsichtlich Energieeffizienz, Ressourcenschonung und Reduzierung von CO2-Emissionen. Und die Zahlen sprechen für sich: Der Kraftwerksbau erlebt laut VDMA momentan eine „beispiellose Hochkonjunktur“ mit einem zuletzt um knapp 30 % auf knapp 22 Mrd. Euro gestiegenen Umsatz. Auf die gleiche Summe kommt der weltweite Umsatz in der Windbranche, der sich damit in nur drei Jahren fast verdreifacht hat. Und auch in Sachen Bioenergie soll das kumulierte Investitionsvolumen allein in Deutschland bis zum Jahr 2030 zwischen 25 und bis 39 Mrd. Euro erreichen. In der Photovoltaik wird bis 2020 ein durchschnittliches Umsatz-Wachstum von rund 20 % per annum veranschlagt. In all der Krisenstimmung also durchaus Potenzial…