Hochwirkungsgradantriebe im geberlosen Bereich

ABM-Greiffenberger vereint mit dem Sinochron-Motor die Vorzüge von Asynchronmotoren und Servomotoren, sprich eine hohe Leistungsdichte sowie eine gute Regelbarkeit bei einer hohen Energieeffizienz.

Der Sinochron stellt eine neue Elektromotoren-Bauart dar. Es handelt sich um einen Synchronmotor mit Hochleistungs-Permanentmagneten, der eine sinusförmige, elektromotorische Kraftverteilung aufweist. Gegenüber dem Asynchronmotor unterscheidet sich der Sinochron durch eine etwa doppelt so hohe kurzzeitige Überlastbarkeit. Im Vergleich zu Servomotoren ist der sensorlose Betrieb dank der sinusförmigen Gegenspannung möglich. Dadurch kann auf einen Drehgeber oder ein Signalkabel verzichtet werden.

Als Vorraussetzung für den geberlosen Betrieb hat ABM den Servo-Drive-Controller (SDC) entwickelt. Dieser erfasst Rotorlage und Drehzahl nicht mechanisch, sondern aus elektrischen Größen. Hierbei werden die ermittelten Werte auf Basis der Motorparameter in der Controller-Software abgebildet, sodass auf ein externes Gebersignal als Ist-Wert verzichtet werden kann.

Dennoch erreicht der Antrieb eine Genauigkeit von ± 5° elektrisch genau, was für Antriebe ausreicht, die über einen Drehzahl-Stellbereich bis 1:1000 verfügen und/oder eine mittlere Positionsgenauigkeit fordern. Des Weiteren übertrifft der Sinochron die Vorgaben der höchsten Effizienzklasse, der »Premium Class«, deren Einführung zurzeit vorbereitet wird und die nochmals höhere Anforderungen stellt als die Klasse EFF1.