Halbleitermarkt Deutschland: Niedrigster Umsatz seit 30 Monaten

Der Umsatz für Halbleiter in Deutschland war im August laut ZVEI erneut schlechter als im Vormonat. Er ist sogar der niedrigste Umsatz seit 30 Monaten.

Einziger Lichtblick: Die Auftragseingänge sind im August gegenüber dem Vormonat wieder gestiegen. Mit -8 Prozent lag der Umsatz auch deutlich unter dem vom August 2005, nach -5 Prozent im Juli und -2 Prozent im Juni. Kumuliert lag das Wachstum in Deutschland in den ersten acht Monaten des Jahres 2006 bei -4 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres.

Damit ist aus Sicht des ZVEI auch für das Gesamtjahr 2006 mit einem Marktrückgang zu rechnen. Sollte sich keine signifikante Erholung bei Mikroprozessoren im nächsten Monat durch das Weihnachtsgeschäft einstellen, müsse trotz der guten Auftragseingänge mit einem sehr deutlichen Rückgang gerechnet werden.

Der Umsatzrückgang in der Halbleiterbranche beruht weiterhin maßgeblich auf dem anhaltend starken Einbruch bei den Mikroprozessoren. Ohne Einbezug der Mikroprozessoren wäre ein leichtes Wachstum von +1 Prozent zu verzeichnen. Allerdings zeigen die über einen langen Zeitraum zum Teil zweistellig gewachsenen »Diskreten, Opto und Sensoren« nun ebenfalls einen moderaten Rückgang im Wachstum. Dieses ist jedoch immer noch einstellig positiv. Das Book-to-Bill-Ratio hat sich im August mit 1,07 hauptsächlich aufgrund der niedrigen Umsätze deutlich verbessert.