Halbleiterequipment-Industrie: Book to Bill von 1,13

Laut VLSI Research belief sich der Auftragsbestand in der Halbleiterequipment-Industrie im Juli 2006 auf 5,83 Mrd. Dollar, die Umsätze betrugen 5,18 Mrd. Dollar. Damit ergibt sich ein Book-to-Bill-Ratio von 1,13.

Der Umsatz ist gegenüber dem Juni-Niveau um 1 Prozent gesunken, allerdings ist er immer noch 13 Prozent höher als im Juli 2005. Der Auftragsbestand sank gegenüber dem Vormonat um 12,5 Prozent. Im Vergleich zum Juli 2005 ist er allerdings um 13 Prozent höher ausgefallen.

Seit März 2006 sinkt sowohl die Front- als auch die Back-End-Auslastung (95 Prozent). Im Juli lag die Kapazitätsauslastung im Front-End-Bereich unter 90 Prozent, die Auslastung im Test- und Assembly-Bereich lag bei 91 Prozent. VLSI Research geht allerdings davon aus, dass die Auslastungsdaten aufgrund der startenden Weihnachts-Saison wieder etwas steigen werden.

Bislang zeigte sich das Jahr 2006 als Boom-Jahr für die Equipment-Industrie: Im ersten Halbjahr konnten die Hersteller Anlagen im Wert von 30,5 Mrd. Dollar umsetzen, 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Auftragsbestand betrug in diesem Zeitraum 37,1 Mrd. Dollar, 55 Prozent mehr als 2005. Was zunächst viel versprechend klingt, hat einen Haken: Die Wachstumsraten der Equipment-Industrie liegen über den Zahlen der Halbleiterindustrie. Damit sieht VLSI Research die Gefahr, dass die Equipment-Industrie 2007 erneut in eine Abschwungphase laufen könnte, weil dann die Kapazitäten wieder auf einem zu hohen Niveau sind.