Halbleitermarkt 2010 Zweistelliges Wachstum für fast alle Bereiche

Das Marktforschungsunternehmen IC Insights prognostiziert für 2010 ein zweistelliges Wachstum für nahezu alle Bereiche des Halbleitermarkts. 10 Produktgruppen sollen stärker als der Gesamtmarkt wachsen.

Im Halbjahres-Update des »McClean Report 2010«, einer von IC Insights durchgeführten Marktstudie zur weltweiten Halbleiterindustrie, nennt das Marktforschungsunternehmen nur zwei Produktgruppen – ROM und EPROM – die im Jahr 2010 im Umsatz rückläufig sein sollen. Im letzten Jahr sah es noch ganz anders aus: 2009 waren 26 von 28 Produktgruppen im Umsatz rückläufig, nur Flash-Speicher und ICs für die Telekommunikation konnten im Verlustjahr 2009 ihren Umsatz steigern.

Spitzenreiter wird laut IC Insights in diesem Jahr der DRAM-Markt sein. Mit einem 15-prozentigen Nachfragezuwachs und einem um 55 Prozent gestiegenen durchschnittlichen Verkaufspreis prognostiziert IC Insights dem DRAM-Markt ein Wachstum von 79 Prozent.

Auch der Markt für Automotive-ICs soll laut IC Insights deutlich wachsen. Nach der Rezession, die die Automobilindustrie schwer getroffen hatte, prognostizieren die Marktforscher für dieses Jahr ein Wachstum von über 40 Prozent.

IC Insights nennt in seinem Halbjahresbericht insgesamt 10 Marktsegmente, die selbst die prognostizierten 30 Prozent Wachstum des gesamten Halbleitermarkts hinter sich lassen sollen. Sechs dieser Bereiche sind Analogprodukte.

Als Gründe für den Aufwärtsschub im Halbleitermarkt nennt IC Insights ein Zusammenspiel meherer Faktoren: 2008 und 2009 gab es einen drastischen Rückgang der Investitionen. Zusammen mit der Schließung einiger in die Jahre gekommener Fabs führte das zu einer sehr hohen Auslastung der Fabs von 93 Prozent und damit zu einer effizienteren Fertigung. Darüber hinaus wird laut IC Insights die IC-Nachfrage durch ein Plus  von 11 Prozent beim Absatz von Elektronikgeräten weiter ansteigen.