Zweikanal-Tiefpassfilter/Differenzverstärker mit spezifiziertem Gleichlauf

Eine Familie von vier aktiven Zweikanal-Hochleistungs-Tiefpassfiltern/Verstärkern mit fester Grenzfrequenz, die sich für Anwendungen in den Bereichen drahtlose Kommunikation und industrielle Signalverarbeitung eignen, hat jetzt Linear Technology vorgestellt.

Im einzelnen handelt es sich um die Typen LT6604-2.5 (2,5 MHz Grenzfrequenz), LT6604-5 (5 MHz), LT6604-10 (10 MHz) und LT6604-15 (15 MHz). Die Familie enthält zwei gepaarte Differenzverstärker und zwei Tiefpassfilter vierter Ordnung mit Tschebyscheff-Charakteristik.

Alle Versionen bieten garantierte Ampli­tuden- und Phasengleichlaufeigen­schaften. Dadurch lässt sich bei Geräten nach aktu­ellen und künftigen Wireless-Kommu­ni­ka­tionsstan­dards wie LTE (Long Term Evolution) und WiMAX ein besserer Kanalgleichlauf erzie­len, was deren Leistungs­fähig­keit erhöht. Die differenzielle Ausgang­sstufe der Filter wurde für die direkte Ansteue­rung von A/D­-Wand­lern mit hoher Abtast­rate opti­miert; dies gewähr­leistet mini­male Verzer­rungen und hohen Signal/Rausch­abstand.

Die Filter im LT6604 bieten im Durchlassbereich bis unmit­tel­bar vor der Grenzfrequenz eine Frequenz­gangline­ari­tät besser als 0,9 dB. Der Tschebyscheff-Filter vierter Ordnung gewähr­leistet einen steilen Verstärkungsabfall oberhalb der Grenzfrequenz bei mini­malen Gruppenlaufzeitverzer­rungen. Die Filtercharakteristiken sind für die Betriebs­spannungen 3 V, 5 V und ±5 V spezi­fi­ziert. Die Verstärkung kann für jede Filter/Verstär­ker-Kombi­na­tion mithilfe zweier externer Wider­stände im Bereich von 0 dB bis über 12 dB program­miert werden.

Der LT6604 hat eine Gesamt-Ruhestromaufnahme von 26 mA pro Kanal. Alle vier Chips werden in einem ober­flächen­montier­baren, 34-poligen, 4 mm x 7 mm großen QFN-Gehäuse angeboten und sind anschluss­kompa­tibel. Die Chips sind in Aus­füh­rungen für den kom­mer­ziellen und den indus­triellen Tempe­ratur­bereich erhält­lich. Die kom­mer­zielle Aus­füh­rung ist für den Tempe­ratur­bereich von 0 °C bis 70 °C spezi­fi­ziert. Die indus­trielle Version ist für den Tempe­ratur­bereich von -40 °C bis 85 °C spezi­fi­ziert.