ZVEI warnt vor Lieferenpässen bei passiven Bauelementen

Der ZVEI-Fachverband Electronic Components and Systems sieht schon bald »massive Versorgungsprobleme« auf die Industrie zukommen, die bis hin zu Produktionsausfällen bei Unternehmen führen können.

Betroffen sind laut ZVEI alle Unternehmen, die in ihren Produkten passive Bauelemente einsetzen, d.h. die gesamte Elektronikindustrie und ihre Zulieferer. Explizit wurde auch die Autoindustrie genannt.

Kürzlich hatte der ZVEI schon vor Lieferengpässen in der Halbleiterindustrie gewarnt. Der Grund ist in beiden Fällen der gleiche: Durch die Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelöst war die Nachfrage nach passiven und aktiven Bauelementen regelrecht eingebrochen. Die Hersteller haben daher ihre Fertigungskapazitäten reduziert – offenbar voreilig. Nachdem die Lagerbestände mittlerweile fast aufgebraucht sind, sind die Lieferzeiten in vielen Fällen nunmehr laut ZVEI »unrealistisch und nicht zu realisieren«.

Der Fachverband Passive Bauelemente, in dem die Hersteller organisiert sind, fordert dann auch, dass die Kunden den Herstellern »genügend Vorlaufzeit« einräumen sollen.