Zetex wächst wieder: Trendwende geschafft

2006 hat Zetex den Umsatz gegenüber dem enttäuschend verlaufenen Vorjahr um 16,9 Prozent auf 67,168 Mio. Pfund gesteigert und damit die Trendwende geschafft.

Der Umsatz in Dollar gerechnet stieg sogar um 19,5 Prozent (124,1 Mio. Dollar). Der Gewinn (EBITDA) kletterte um 10,6 Prozent auf 9,1 Mio. Pfund. CEO Hans Rohrer visiert in fünf bis sechs Jahren bereits einen Umsatz von 300 Mio. Pfund an.
»Die Umstrukturierung zeigt erste Erfolge«, sagt Hans Rohrer, der seit Februar 2006 CEO von Zetex ist. Seitdem hat sich einiges getan: Rohrer hat Zetex in zwei größere Bereiche aufgeteilt und neue Manager an Bord gebracht: Franz Riedelberger wurde zum CTO berufen, die neu gebildete Standard Product Group steht unter Leitung von Vice President Collin Green, die Smart Application Product Group führt Vice President Davy Lo, den Rohrer von Texas Instruments gewonnen hat.
Während Zetex die Komponenten, die zur Standard Product Group gehören, in eigenen Fabs fertigt - hier kommt es auf die Feinheiten der Prozesstechnik an -, will Rohrer die Produktion der ICs der Smart Application Product Group verstärkt zu Foundries auslagern. Außerdem hat Rohrer die Lagerbestände deutlich von 20 auf 14 Mio. Pfund reduziert und das Produktportfolio stark bereinigt: Als er zu Zetex stieß, führte das Unternehmen 2200 Produkte. Er hat diese Produkte neu im Markt positioniert und das Produktspektrum rationalisiert. Dieser Prozess läuft immer noch, und das Ziel ist es, auf eventuell unter 1000 Produkte zu kommen.