Xilinx: SRAM-Performance, mit Flash kombiniert

Xilinx setzt ab sofort auf Flash-Speicher: Die neuen Spartan3AN-Chips enthalten einen Flash-Speicher für die Konfiguration des FPGA sowie für den Controller-Code und für Daten und eignen sich damit vor allem für Embedded-Anwendungen.

Die NOR-Flash-Speicher kauft Xilinx von einem führenden Hersteller und bondet sie auf das eigene Spartan3-FPGA. »Damit verbinden wir die Vorteile beider Welten: Die hohe Performance und die niedrigen Kosten der in den neusten Prozesstechniken gefertigten SRAM-basierten FPGAs mit der Sicherheit und der niedrigen statischen Leistungsaufnahme von nichtflüchtigen Speichern«, sagte Wim Roelandts, CEO von Xilinx gegenüber »Markt&Technik« während des »Globalpress Electronic Summit« in Monteray, Kalifornien. »Weil sich Flash- und Logik-Prozesse nicht gut vertragen, wäre es zu teuer, wenn wir den Flash-Speicher monolithisch integrieren würden.« Künftig können die Anwender der SRAM-basierten Spartan-FPGAs also auf einen externen nichtflüchtigen Speicher verzichten. Bestehende Designs lassen sich einfach aufrüsten, weil die neuen Spartan3-AN-Typen pinkompatibel zu den Spartan3A-FPGAs sind.

Einen ausführlichen Bericht über die neuen Spartan3AN-Chips lesen Sie in der »Markt&Technik«, Ausgabe 11 vom 16. März.