Xilinx: Mitten im Wandel

Moshe Gavrielov ist seit Januar 2008 neuer President und CEO von Xilinx. Wird es mit ihm große Veränderungen bei Xilinx geben? Im Interview mit Markt&Technik spricht er darüber, wie er den Erfolg seines Unternehmens langfristig sichern will.

Markt&Technik: Sind Ihrer Meinung nach Veränderungen notwendig, und wenn ja welche, damit Xilinx auch in Zukunft erfolgreich bleibt?
Moshe Gavrielov: Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass Veränderungen ein Teil des Lebens sind. Das gilt somit auch für die PLD-Industrie, die von Natur aus sehr dynamisch ist. Aber auch unsere Kunden verändern sich und wir müssen diesen Wandel möglichst effektiv adressieren. Ich bin der Überzeugung, dass wir uns mit unseren Plattformen und unseren Kernkompetenzen in einer großartigen Position befinden. Und ich bin ebenfalls fest davon überzeugt, dass wir die notwendigen Veränderungen erfolgreich durchführen werden.

Welche Veränderungen meinen Sie konkret?
Den Wechsel von einem horizontal agierenden Lösungsanbieter hin zu einem vertikal aufgestellten Unternehmen. Wir befinden uns gerade mittendrin in diesem Wandel, es gilt aber, diese Veränderungen noch effektiver durchzuführen.

Was heißt das im Detail?
Xilinx war vor 10 Jahren ein vollständig horizontal aufgestelltes Unternehmen. Unsere damaligen Produkte bestanden aus Gates und Speicher. Sie unterschieden sich lediglich in ihrer Komplexität und ihrer Geschwindigkeit. Unsere Kunden haben diese Produkte entsprechend ihrer Applikation konfiguriert.

Heute liefern wir etwas ganz anderes. Die neuesten FPGAs von Xilinx enthalten mittlerweile zusätzlich zu den Gates und dem Speicher noch eine Menge anderer Technologien, wie Übertragungsprotokolle, CPUs, DSP-Lösungen - und hier sprechen wir nur vom eigentlichen Silizium. Dazu kommt ja noch die entsprechende Software, die die Technologien auch unterstützt.

Dieser Wechsel von einem horizontal aufgestellten Unternehmen zu einem Systemlösungsanbieter ist ein sehr signifikanter Wechsel für Xilinx. Er betrifft eigentlich alle Bereiche innerhalb des Unternehmens, angefangen bei der Technologie, über das IP-Portfolio, die Software-Lösungen, aber auch den Support, den unsere FAEs leisten müssen. Wir arbeiten inzwischen deutlich enger mit den Kunden zusammen und das funktioniert auch gut. Wenn wir diesen Wandel erfolgreich abschließen, können wir damit unser Wachstum sogar noch beschleunigen.

Aber Xilinx bietet seine Plattformen mittlerweile seit einigen Jahren an. Ich hätte erwartet, dass der Wandel im Unternehmen bereits abgeschlossen ist...
Nein, er ist nur in Teilbereichen abgeschlossen. Ich würde eher sagen, dass wir uns inmitten der Transformation befinden. Wir haben im Vergleich zu früher schon große Fortschritte gemacht, aber um ein wirklicher Lösungsanbieter für unsere Kunden in unseren adressierten Zielmärkten zu werden, müssen wir noch weitere Veränderungen durchführen. Ich sehe das aber als eine Chance für Xilinx, denn wenn der Wandel erst einmal erfolgreich abgeschlossen ist, stehen uns deutlich größere Marktchancen offen.