Neue Prozesstechnik X-FAB baut Dresdner Standort weiter aus

In den nächsten Jahren wird X-FAB über 40 Millionen Euro in den Ausbau der Fab in Dresden investieren. Damit soll in erster Linie die Umrüstung von 150-mm auf 200-mm-Wafer finanziert werden.

X-FAB will in den nächsten Jahren 60 Millionen Dollar, also umgerechnet 43 Millionen Euro, in das Werk in Dresden investieren. Zuvor hatte die Erfurter Foundry bereits schon 40 Millionen Dollar in Dresden investiert.

Die Kosten fallen durch die Umstellung der Fertigung auf 200-mm-Wafer an. Die derzeit noch laufende 150-mm-Fertigung will X-FAB nach und nach ganz aufgeben. Durch diese Umstellung steigt nicht nur die Kapazität der Fab in Dresden sondern es können auch neue Strukturgrößen wie 0,35 µm verwendet werden.

Die Umrüstung hat bereits vor 2 Jahren begonnen, derzeit werden mit den neuen 200-mm-Maschinen bereits Test-Chips gefertigt. Diese Chip werden von den Kunden jetzt getestet und zertifiziert. Die Umrüstung erfolgt bei hoher Auslastung der Fab.