Größter Halbleiterhersteller Wird Intel von Samsung überholt?

Die weltweite Nummer 2 der Halbleiterhersteller Samsung wächst deutlich schneller als Intel, die klare Nummer 1. Wenn das so weitergeht, könnte Samsung Intel bereits 2014 überholen. Die Übernahme von Infineons Wireless-Sparte könnte das allerdings verhindern.

Mit einem Jahresumsatz von über 30 Milliarden Dollar führt Intel jedes Jahr die Reihenfolge der größten Halbleiterhersteller an. Weit abgeschlagen kommen die anderen Hersteller. Doch schon in vier Jahren könnte sich das ändern und Samsung, die weltweite Nummer 2, an Intel vorbeiziehen.

Zu dieser Erkenntnis kommt das Marktforschungsunternehmen IC Insights in seinem neuesten Bericht zur Entwicklung des Halbleitermarktes.

Dem zugrunde liegt eine einfache Rechnung: Während die Halbleitersparte von Samsung zwischen 1999 und 2009 im Schnitt um 13,5 Prozent pro Jahr gewachsen ist, bringt es Intel nur auf 3,4 Prozent. Demzufolge würde Samsung im Jahr 2014 an Intel vorbeiziehen.

Die Gründe für diese Differenz sieht IC Insights in der Produktstruktur. Während Intel den Großteil seines Umsatzes mit Prozessoren und Chipsets für PCs und Server erzielt, ist Samsung wesentlich breiter aufgestellt. Dazu kommt, dass Samsung auch in neue Bereiche einsteigt und sich dort recht erfolgreich behaupten kann. So bietet der koreanische Konzern heute nicht nur Speicher, wo er Marktführer ist, sondern auch Mikrocontroller, Applikationsprozessoren, Bildsensoren und seit einiger Zeit auch verstärkt Foundry-Dienstleistungen.

Dazu kommt, dass Samsung in den letzten sechs Jahren mehr Geld in die Halbleitersparte investiert hat, als alle anderen Hersteller, inklusive Intel.

Wenn es so weitergeht, dann besteht laut IC Insights eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 50 Prozent, dass Samsung Intel irgendwann zwischen 2014 und 2015 überholt. Vorausgesetzt allerdings, dass Intel sein Produktportfolio nicht wesentlich ändert.

Genau dahin hat Intel jetzt mit der Übernahme von Infineons Wireless-Sparte aber einen großen Schritt getan. Wenn er erfolgreich ist, dann könnte Intel wohl seine führende Position halten. Allerdings könnte auch Samsung einen Schritt in diese Richtung unternehmen. So überrascht es nicht, dass auch Samsung an Infineons HF-Sparte interessiert gewesen sein soll.

Ein weiterer Pluspunkt für Intel ist die Forschung und Entwicklung, in die das Unternehmen so viel Geld steckt wie niemand sonst. So liegt das F&E-Budget von Intel in diesem Jahr bei ganzen 6,6 Milliarden Dollar. Bei Samsung sollen es zwischen 1,5 und 2,5 Milliarden Dollar weniger sein.