Wird Cadence verkauft?

Die amerikanische Softwarefirma Cadence Design Systems befinde sich in Gesprächen mit mindestens zwei Investmentfirmen über einen möglichen Verkauf. Dies hat die «New York Times» am 04.06.2007 in ihrer Online-Ausgabe berichtet.

Cadence ist einer der größten Anbieter von Software, die beim Design von Computerchips verwendet wird. Die Gesellschaft habe Gespräche mit Kohlberg Kravis Roberts sowie mit der Blackstone Group geführt. Es könnten auch andere Interessenten auftauchen. Es ist nach Darstellung der Zeitung auch denkbar, dass es nicht zu einem Deal kommen werde. Das Geschäftsfeld des Unternehmens beinhalte komplizierte Risiken.

Cadence mit Sitz in San Jose (Kalifornien) sei unter anderem auch durch eine Serie von Akquisitionen zu einem der größten Chip-Design-Software geworden. Die Cadence-Aktien notierten am Vorwochenschluss mit 22,90 Dollar und hatten damit einen Gesamtwert von rund 6,4 Milliarden Dollar.