Analog Devices Vierkanaliger D/A-Wandler für die Breitbandkommunikation

Der SFDR des AD9144 beträgt bis zu 82 dBc.

Für Breitband- und Multiband-Wireless-Anwendungen stellt Analog Devices den vierkanaligen ZF-D/A-Wandler AD9144 vor. Der Baustein arbeitet mit 16 Bit Auflösung und erreicht eine maximale Abtastrate von 2,8 GS/s.

Der AD9144 zeichnet sich durch einen störungsfreien Dynamikbereich von bis zu 82 dBc und ein Eigenrauschen von -164 dBm/Hz aus. Er ermöglicht die Multi-Carrier-Erzeugung bis zur Nyquist-Frequenz. Der ZF-D/A-Wandler von Analog Devices hat eine Auflösung von 16 Bit und erzielt eine Abtastrate von bis zu 2,8 GS/s. Seine JESD204B-Schnittstelle und die niedrige Latenz von weniger als zwei D/A-Wandler-Taktzyklen erlauben eine einfache Hardware- und Software-Systementwicklung und machen die Multichip-Synchronisation möglich.

Mit Hilfe des AD9144 lassen sich Vier- bis Sechs-Carrier-GSM-Übertragungsspezifikationen und andere Kommunikationsstandards erfüllen. Für Sechs-Carrier-GSM-Intermodulation arbeitet der DAC mit 77 dBc bei 75 MHz Zwischenfrequenz. Bei Betrieb mit der integrierten PLL und einer D/A-Wandler-Ausgangsfrequenz von 30MHz beträgt das ACLR (Adjacent Channel Leakage Ratio) für Vier-Carrier-WCDMA-Anwendungen 76 dB. Zur Ausstattung des Wandlers gehören Interpolationsfilter, deren Interpolationsfaktoren mit 2, 4 oder 8 wählbar sind.

Der Baustein, der eine Leistungsaufnahme von 1,5 W hat, ist im 88-poligen LFCSP-Gehäuse mit den Abmessungen 12 mm x 12 mm erhältlich.

Passend zum AD9144 bietet Analog Devices ein Entwicklungskit an. Dieses umfasst eine FPGA-Mezzanine-Card, einem SPI-Controller, ein Softwarepaket und Referenzdesigns. Die Software VisualAnalog von ADI kombiniert leistungsfähige Simulations- und Datenanalysewerkzeuge mit einer einfach zu bedienenden GUI.