Ein bis vier UARTs USB-zu-Seriell-Bridge-ICs mit hohem Datendurchsatz

Die USB-zu-Seriell-Brücken der von Exar vorgestellten Familie XR21B142x stellen eine Schnittstelle zu seriellen RS-232- oder RS-485-Netzwerken dar. Die hochintegrierten Chips benötigen dabei nur wenige externe Komponenten.

Für industrielle Applikationen hat Exar die Produktfamilie XR21B142x vorgestellt. Die USB-zu-Seriell-Brücken-ICs sind kompatibel zu USB 2.0 Full Speed mit 12 MB/s und ermöglichen einen maximalen Datendurchsatz von 9 MBit/s.

Zur Serie gehört der XR21B1420 mit einem UART-Kanal, der XR21B1422 mit zwei UART-Kanälen und der XR21B1424 mit vier UART-Kanälen. Diese drei Bausteine verwenden einen CDC/ACM- oder einen kundenspezifischen Treiber. Der XR21B1421 verfügt über einen UART-Kanal und benutzt einen proprietären HID-Treiber (Human Interface Device). Die UARTs unterstützen sämtliche notwendigen Modem-Steuersignale, so dass auch die Konfiguration als GPIO-Pins mit Richtung, Zustand, Art des Ausgangstreibers und Eingangs-Pull-up- oder -Pull-Down-Widerständen möglich ist.

An den USB-Anschlüssen sind die ICs gegen elektrostatische Entladungen bis ±15 kV geschützt. Die Bausteine, die eine einzigartige Seriennummer besitzen, lassen sich direkt über den USB-Host mit 5 V speisen. Alternativ arbeiten sie auch an anderen 3,3- oder 5-V-Versorgungen. Für Halpduplex-RS-485-Anwendungen sind die Chips mit einer automatischen Halbduplex-Richtungssteuerung und optional mit einem Multi-Drop-Modus ausgestattet.

Der XR21B1424 wird im 64-poligen LQFP-Gehäuse geliefert. Die Ausführungen XR21B1420 und XR21B1421 sind im 24- sowie 28-poligen QFN-Gehäuse erhältlich und der XR21B1422 im 40-poligen QFN-Gehäuse.