Texas Instruments: "Stapelbarer" DC/DC-Controller für Blade-Server

Mit der einkanaligen Version ihrer "stapelbaren" DC/DC-Controllerfamilie "TPS40K" möchte Texas Instruments eine voll skalierbare und flexible Lösung für Stromversorgungen in leistungsfähigem Datakom- und Telekom-Equipment bieten.

So eignet sich der "TPS40180" für synchrone DC/DC-Wandler, wobei der Systemdesigner mehrere Powermodule zusammenschalten oder "stapeln" kann, um die nötigen Ausgangsströme von 10 A bis 200 A bei Spannungen bis hinunter zu 0,7 V liefern zu können. Da der Baustein die einzelnen Phasen automatisch ausgleicht, minimiert sich der Ripple-Strom, und die Eingangs- und Ausgangskondensatoren können entsprechend klein ausfallen. Durch eine aktive Lastverteilung lassen sich mehrere Module parallel schalten.

Als Eingangsspannungen kann der TPS40180 Werte von 2 V bis 40 V verarbeiten, wobei die Versorgungsspannung des ICs selbst zwischen 4,5 V und 15 V variieren darf. Selbstverständlich ist das IC mit den heutzutage üblichen Überwachungs- und Kontrollfunktionen ausgestattet, einschließlich "Pre-bias-Start-up", programmierbarer Under-Voltage-Lockout, direkte, verlustfreie Strommessung, Soft-Start sowie Sync-Eingang.

Untergebracht ist der TPS40180 in einem 4 mm x 4 mm großen QFN-Gehäuse mit 24 Pins, der Verkaufspreis liegt laut Hersteller bei 1,95 US-Dollar pro Stück bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück.