Taiwan legt DRAM-Hersteller zusammen

Das taiwanesische Wirtschaftsministerium will die sechs einheimischen DRAM-Hersteller in der »Taiwan Memory Company« (TMC) aufgehen lassen.

Wie die »Taiwan News« berichtet, hätten sich Wirtschaftsministerium und die vier größten einheimischen DRAM-Hersteller nach langen Verhandlungen auf die Zusammenlegung geeinigt. Zu den vier größten Herstellern gehören Nanya, Inotera, Winbond und Powerchip. Auch die beiden kleineren Hersteller Rexchip und Promos wollen dazukommen.

Den Aufbau des neuen Unternehmens soll der ehemalige Chef der Foundry UMC, John Hsuan, überwachen. Dazu soll er sechs Monate Zeit haben.
Mit TMC will die taiwanesische Regierung wettbewerbsfähiger gegenüber den beiden Marktführern Samsung und Hynix aus Südkorea werden. TMC hätte einen Marktanteil von rund 33 Prozent und wäre damit in etwa auf einem Niveau mit Marktführer Samsung.

Ein Sprecher des taiwanesischen Wirtschaftsministeriums betonte, dass TMC kein reines Staatsunternehmen sei, da die staatlichen Investitionen unter 50 Prozent lägen.

Als Technologiepartner will Taiwan außerdem noch Micron oder Elpida mit ins Boot holen, da die taiwanesischen Hersteller technologisch offenbar noch Nachholbedürfnis haben.

Die taiwanesischen DRAM-Hersteller waren geschwächt durch den harten Wettkampf in die Wirtschaftskrise gegangen. Offensichtlich sind die eher kleineren Firmen allein nicht mehr überlebensfähig.