PC-Markt Tablets überholen Notebooks

Das Tablet hat bereits dem Netbook ein frühes Ende beschert. Nun gerät auch das Notebook in Bedrängnis. Erstmals sollen in diesem Jahr mehr Tablet-PCs als Notebooks verkauft werden. Das zeigen Statistiken der Marktforscher von Displaysearch.

So sollen in diesem Jahr 240 Millionen Tablet-PCs weltweit verkauft werden. Parallel dazu werden den Marktforschern von Displaysearch zufolge nur noch 207 Millionen Notebooks über die Ladentische gehen. Damit werden in einem Jahr erstmals mehr Tablets als Notebooks verkauft. Das ist insofern beachtlich, als das die Tablets erst mit Erscheinen des  iPad Im Jahr 2010 für den Markt relevant wurde.

Und wie das bei neuen, erfolgreichen Produkten so ist, sind die Wachstumsraten enorm: durch jede Menge neue Modelle soll die Zahl verkaufter Tablets in diesem Jahr um 64 Prozent zulegen. Ein Grund für dieses Wachstum sind zahlreiche neue Displaygrößen, die den Tablet-Markt deutlich variantenreicher machen als in der Anfangszeit, als Apples 9,7-Zoll großes iPad dominierte.  

Besonders kleineren Modellen rechnen die Marktforscher große Chancen aus. So sollen in diesem Jahr 108 Millionen Tablets mit Bildschirmgrößen zwischen 7 und 8 Zoll verkauft werden, was rund 45 Prozent Marktanteil bedeutet. Die klassischen 9,7-Zoll-Tablets sollen nur noch auf einen Anteil von 17 Prozent bzw. 41 Millionen Stück kommen.

Neben der größeren Vielfalt tragen auch die Schwellenländer zum Wachstum bei. Allen voran natürlich China mit einem Anteil von 27 Prozent am Weltmarkt bzw. 65 Mio. Tablets. Dort sollen es vor allem kleine einheimische Marken sein, die verkauft werden. Damit wird China zweitgrößter Tablet-Markt hinter Nordamerika, das einen Anteil von 35 Prozent hält. Sowohl in China als auch in Nordamerika wurden bereits 2012 mehr Tablets als Notebooks verkauft.

Das Wachstum der Tablets geht eindeutig auf Kosten der Notebooks denn davon werden weltweit immer weniger verkauft. Diese Verschiebung könnte sich in der 2. Jahreshälfte 2013 verlangsamen, da die Notebooks ein paar Eigenschaften bekommen könnten, die typisch für Tablets sind und somit wieder attraktiver werden könnten. Dazu gehören zum Beispiel, dass Notebook sofort angehen oder der Akku den ganzen Tag hält.

Das Tablet-Wachstum hat offensichtlich bereits dazu geführt, dass es bald keine Netbooks geben dürfte. So war Anfang des Jahres bekannt geworden, dass Asus und Acer die Produktion dieser einst rasant wachsenden Mini-Notebooks einzustellen.

Das Tablet-Wachstum, das auf Kosten von Netbooks und Notebooks geht, dürfte vor allem Intel unter Zugzwang bringen, da der Prozessor-Hersteller in diesem Markt bisher keine Rolle spielt. Anders sieht das bei Netbooks und Notebooks aus, bei denen Intel einen Großteil der Prozessoren liefert.