System-IP für Embedded-Internet und USB-Subsysteme

Der amerikanische EDA-Spezialist CAST hat sein System-IP-Angebot um Embedded-Internet- und USB-Subsystem-IPs erweitert.

Beide System-IPs kombinieren die IP-Cores eines 8051-Prozessor mit einem Ethernet-MAC-Controller-Core und einem High-Speed-USB-2.0-Device-Controller-Core. Verifizierte TCP/IP- und USB-Software-Stacks sind in die System-IPs integriert. Zusätzlich ist ein Entwicklungs-Board für jedes Subsystem erhältlich.

»Da die Verwendung von IP mittlerweile Mainstream ist, wechseln die Designer von individuellen Cores zu größeren, kompletten Blocks von Ready-to-use-IPs«, sagte Hal Barbour, President von CAST.