Synfora schließt sich ESL-Initiative Ecosystem von Xilinx an

Synfora hat sich der ESL-Initiative von Xilinx angeschlossen. Mit der Beteiligung von Synfora wird die ESL-Initiative um die algorithmische Synthesetechnologie von Synfora bereichert.

Laut EDA-Marktforscher Gary Smith ist das ESL-Design, mit einer jährlichen Wachstumsrate von knapp 50 Prozent in den letzten fünf Jahren, eines der am schnellsten wachsenden Segmente des EDA-Marktes. »Wir freuen uns, ein Mitglied der ESL-Initiative zu sein«, sagt Simon Napper, President und CEO von Synfora. »Immer mehr Unternehmen setzen auf FPGAs, um immer komplexere Algorithmen in Hardware implementieren zu können.«

Die PICO-Technology von Synfora ist in der Lage, diese Komplexität bei der Implementierung durch Transformation des sequenziellen C-Algorithmus in parallele, timed Multi-Block-Pipelines zu bewältigen. Die PICO-Plattform von Synfora generiert automatisch komplexe Hardware-Subsysteme direkt aus dem sequentzellen C-Algorithmus. Mit dem Beitritt zur ESL-Initiative von Xilinx erhalten beide Unternehmen die Möglichkeit, Multi-Block-Pipelines direkt aus dem ANSI-C-Algorithmus für die FPGA-Familien von Xilinx (Spartan-3 oder Virtex-5) zu synthetisieren.

»Wir sind froh, dass sich Synfora der ESL-Initiative anschließt«, so Steve Lass, Senior Director Software Marketing bei Xilinx. »Die PICO-Plattform ist ein weiterer Baustein in der Weiterentwicklung des System-Level-FPGA-Designs. Die Plattform bietet Lösungen für die steigende Nachfrage nach algorithmischen Synthese-Tools, die die FPGAs von Xilinx unterstützen.«