STMicroelectronics: neuer Dreiachsen-Beschleunigungssensor

Der neue dreiachsige MEMS-Beschleunigungssensor LIS302ALK von STMicroelectronics liefert an seinen Analogausgängen separate Beschleunigungswerte für alle drei Achen und deckt einen Beschleunigungsbereich von ±2,0 g ab.

Er sitzt in einem 5 x 3 x 0,9 mm³ messenden Kunststoffgehäuse, ist RoHS-konform und verkraftet Stöße bis zu 10000 g in 0,1 s. Er arbeitet mit einer Versorgungsspannung von 2,16 bis 3,6 V und nimmt im Betrieb typisch 2 mW auf. Der eingebaute Power-Down-Modus senkt die Stromaufnahme auf 1 µA ab. Mit der ebenfalls integrierten Selbsttest-Funktion kann der Kunde die Funktionsfähigkeit des Sensors auch nach Montage auf der Leiterplatte überprüfen. Anwendungsgebiete sind beispielsweise die Freifall-Erkennung zum Schutz von Harddisk-Laufwerken und die Erkennung und Kompensation von Vibrationen zur Schadensvermeidung.
Außerdem können die Bewegungssensoren der LIS302-Familie die Energieaufnahme von Systemen reduzieren, die ein  oder ausgeschaltet werden müssen, sobald sie bewegt oder berührt werden. Der Sensor aktiviert zum Beispiel die Fernbedienung erst, wenn sie in die Hand genommen wird. Das reduziert die Leistungsaufnahme des Systems. In medizinischen Anwendungen ermöglichen es die Sensoren, die Bewegung, Position oder Aktivität von Patienten zu überwachen.
Muster des LIS302ALK, der über einen Temperaturbereich von -40 bis +85 °C arbeitet, liefert ST ab sofort. Die Serienfertigung soll noch im Februar 2007 beginnen. Der Einzelpreis beträgt bei Abnahme von 30.000 Stück 0,95 Dollar .