Stellenabbau bei National Semiconductor

Aufgrund zurückgehender Aufträge und Auslieferungen will National Semiconductor 330 Stellen abbauen. Außerdem nahm das Unternehmen seine Umsatzprognose zurück.

Die Stellen sollen vor allem bei Mitarbeitern die nicht in der Fertigung arbeiten, abgebaut werden. National Semiconductor reagiert damit auf die schlechten Marktbedingungen. So seien im zweiten Quartal die Aufträge deutlich zurückgegangen. Außerdem seien weniger Chips als ursprünglich angenommen, ausgeliefert worden.

Kurz vor Ende des zweiten Quartals, das am 23. November zu Ende geht, hat National Semiconductor außerdem die Umsatzerwartung zurückgenommen. So erwartet das Unternehmen nur noch einen Umsatz zwischen 420 und 425 Millionen Dollar, statt der angestrebten 470 bis 480 Mio. Dollar. Im zweiten Quartal des letzten Jahres hatte National Semiconductor noch 499 Millionen Dollar umgesetzt.

Als Reaktion will National sich besonders auf die Bereiche konzentrieren, die ein hohes Wachstumspotential versprechen. Dazu gehören die PowerWise-Bausteine, die besonders energieeffizient sind. Insgesamt beschäftigt National Semiconductor 7000 Mitarbeiter.