»Laker Custom IC Design Plattform« erweitert Springsoft: Neue Tools für das Platzieren und Entflechten von Custom-ICs

Die neuen Springsoft-Tools »Row Placer« und »Digital Router« für die »Laker Custom IC Design Plattform« ermöglichen eine effiziente Integration digitaler Schaltungsteile in Mixed-Signal-ICs.

»Der vermehrten Einsatz von digitalen Standardzellen innerhalb von Mixed-Signal-Blöcken, kleinere Strukturen, höhere Performance-Anforderungen und extreme Low-Power-Vorgaben, erforderen einen effizienteren und durchgängigeren Custom-IC-Design-Ansatz«, erläuterte Duncan McDonald, Director Product Marketing Custom IC Design Solutions von SpringSoft.

Mit »Row Placer« und »Digital Router« sieht sich Springsoft den steigenden Herausforderungen im Mixed-Signal-Bereich gerüstet. Die neuen Werkzeuge sind mit dem Laker Custom Layout Automation System kompatibel, wodurch Designer sowohl digitale Custom-Zellen als auch Standardzellen für Mixed-Signal- oder digitale Custom-Designs platzieren und entflechten können, ohne die Custom-IC-Layout-Umgebung verlassen zu müssen.

Wie schon das Laker-System unterstützen auch die neuen Tools ohne Einschränkungen den Industriestandard OpenAccess (OA). Designern steht damit eine Plattform zu Verfügung, die problemlos mit anderen Werkzeugen zusammenarbeitet und die sich daher als Dreh- und Angelpunkt für den Aufbau von heterogenen Tool-Umgebungen eignet, die den gesamten Custom-IC-Design-Flow abdecken.

Der Laker Custom Row Placer unterstützt Standard-Zellen und Custom-Standard-Zellen (einschließlich doppelt hoher Zellen) bei der Platzierung digitaler Blöcke. Er greift dabei auf proprietäre Automatisierungstechniken zurück, um eine inkrementelle Auswahl und Platzierung der Schaltungskomponenten auszuführen sowie interne Iterationen, um den Platzbedarf der Schaltung zu reduzieren. Das Tool nutzt darüber hinaus Stacking-Utilities für eine Platzierung im Datenpfad-Stil. Der Row Placer unterstützt den Routing-Vorgang zudem mit Funktionen zum Ausrichten von Reihen (Row Snapping) und zum Beseitigen von Überlappungen sowie mit einer Diffusion-Sharing-Funktion (gemeinsame Nutzung eines Diffusionsbereichs durch zwei Transistoren) für das Minimieren der erforderlichen Siliziumfläche.

Der Laker Custom Digital Router ist für digitale Schaltungsanteile (kleiner 50K Zellen) gedacht und ist nicht signallaufzeitgesteuert. Die Routing-Engine arbeitet direkt mit den Daten aus der Laker-Datenbank bzw. der OpenAccess-Datenbank und erlaubt den Import und Export von LEF/DEF-Daten. Die erste Release ist für 40-Nanometer-Designregeln ausgelegt, während spätere Versionen 28-Nanometer-Designregeln unterstützen werden. Der Laker Custom Router ist ein hybrider Router der sowohl Raster- als auch Shape-based-Routing-Technologien beherrscht. Er erlaubt das Off-grid-Routing, damit auch außerhalb des Verdrahtungsrasters liegende Pins erreicht werden können und nutzt das Shape-based-Routing, um Designregelverletzungen zu beheben.