SoC mit Audioverstärker und eigener Spannungsregelung

Mit dem i.MX233 stellt Freescale ein SoC vor, das neben einem Audioverstärker auch die eigene Spannungsregelung integriert.

In die »Power Management Unit« (PMU) des i.MX233 sind ein Gleichspannungsregler sowie 4 Low-Dropout-Regler (LDO) integriert. Das SoC kann so seine interne Spannung selbst regeln. Damit entfällt ein externes Power-Management-IC, das normalerweise diese Spannungen regelt. Der i.MX233 lässt sich damit direkt an eine 5-V-Spannungsquelle anschließen. Darüber hinaus bietet die PMU auch eine Akku-Ladefunktion, mit der sich das Aufladen von Akkus steuern lässt.

Ebenfalls auf dem Chip integriert ist ein einkanaliger Audio-Verstärker mit 1,5 W Ausgangsleistung. Für den Kopfhörer-Anschluss gibt es einen Digital-/Analog-Umsetzer mit einem Signal-Rausch-Verhältnis von 99 dB.

In dem i.MX233 steckt ein 32-bit-ARM9-Core mit jeweils 16 KByte Daten- und Befehlsspeicher. Der Prozessor lässt sich bis 454 MHz takten. Zusätzlich gibt es einen LCD-Controller für Displays mit Touchscreen oder anderen Funktionen und mehrere Schnittstellen wie USB 2.0, UART, I²C und SPI.

Den i.MX233 gibt es entweder in einem LQFP-Gehäuse mit 128 Pins oder in einem BGA-Gehäuse mit 169 Pins. Ab Oktober soll es die ersten SoCs, die in der Konsum- oder Industrieelektronik zum Einsatz kommen können, mit dazugehörigem Entwicklungsboard und Software geben.