Schneller Read-Channel-Core von Infineon

Mit 2,6 GBit/s hat Infineon jetzt den Read-Channel-Core mit der derzeit höchsten Datenübertragungsrate entwickelt. In einem 90-nm-Prozess gefertigt, ist er um 30 Prozent schneller als die Vorgängergeneration.

Der in Zusammenarbeit mit Hitachi Global Storage Technologies entwickelte Core ist Teil eines SoC, das sämtliche Funktionen für die Steuerung von Festplatten bietet, darunter auch einen Physical-Layer-Block, der erstmals sowohl Fibre-Channel-Schnittstellen mit 4,25 GBit/s als auch die zukünftigen Standards SAS (Serial Attached SCSI) mit 6 GBit/s und S-ATA (Serial ATA) unterstützt. Die Produktion des SoC soll Anfang 2007 anlaufen.

Der 90-nm-Core mit 2,6 GBit/s ist eine schnellere Version eines bereits 2005 vorgestellten Core, dessen Bemusterung ebenfalls in 2005 begann. Die verschiedenen Versionen des Channel-Core basieren auf einer gemeinsamen Architektur und werden an die spezifischen Parameter des jeweiligen Marktsegments (Consumer/Ultra-Low-Power, Mobile, Desktop und Enterprise) angepasst.

Bis Ende 2006 plant Infineon die Auslieferung von mehr als 30 Millionen S-ATA-System-on-Chip-Systemen, die auf der aktuellen Generation der Read-Channel-Technologie basieren.

Sämtliche 90-nm-SoC-Produkte von Infineons ASIC- und Design-Lösungen können weltweit in verschiedenen Produktionsstätten gefertigt werden. Seine 90-nm-Technologie nutzt Infineon in seinem Fertigungsstandort Dresden und bei UMC in Taiwan.