SAR-ADC plus PGA und Komparatoren: Einfache Motorsteuerungen

Zwei 14-Bit-A/D-Wandler vom SAR-Typ (Successive Approximation), einen Verstärker mit programmierbarer Verstärkung (PGA) sowie vier Komparatoren hat Analog Devices auf dem neuen AD7264 unter gebracht.

Mit seinem hohen Integrationsgrad vereinfacht der A/D-Wandler den Aufbau von Motorsteuerungen, denn es lassen sich mehrere Sensortypen direkt anschließen. Das erlaubt es, standardisierte Datenerfassungs-Boards zur Ansteuerung von Motoren zu entwickeln. Bisher waren bis zu drei Boards erforderlich, um die Systemfunktionen zu realisieren, jetzt reicht eine einzige Leiterplatte aus.

Die 14-Bit-SAR-ADCs auf dem AD7264 erreichen eine Abtastrate von jeweils bis zu 1 MSPS. Der On-Chip-PGA arbeitet eingangsseitig mit echten Differenzsignalen und bietet dreizehn programmierbare Verstärkungen von 1 bis 128. Zwei der insgesamt vier Komparatoren sind auf einen möglichst geringen Stromverbrauch optimiert. Die beiden anderen Komparatoren hat ADI auf kurze Laufzeitverzögerungen ausgelegt. Der AD7264 arbeitet an einer Spannungsversorgung von 5 V und nimmt einen Strom von 24 mA auf.

Das Signal-Rausch-Verhältnis des AD7264 liegt bei typ. 80 dB, der Klirrfaktor erreicht -82 dB, der störungsfreie Dynamikbereich (SFDR)  -82 dB und die Gleichtaktunterdrückung liegt unter 70 dB. Die integrale Nichtlinearität beziffert ADI auf ± 1 LSB, die differentielle Nichtlinearität auf ±0,99 LSB. ADI liefert den AD7264 derzeit in Mustern und will die Stückzahlfertigung im Januar 2008 aufnehmen. Die A/D-Wandler sitzen wahlweise im 48-poligen LFCSP (Lead-Frame Chip-Scale Package) und im 48-poligen TQFP (Thin Quad Flat Package). Sie kosten bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück 9,06 Dollar. Die Pin-kompatible 12-Bit-Version (AD7262) ist für 7,55 Dollar erhältlich.