Renesas bringt eigene MCU mit Touch-Funktion

Die im März bekannt gegebene Zusammenarbeit zwischen Renesas und Omron hat nun ein erstes Produkt hervorgebracht: eine auf der R8C-CPU basierende MCU, die kapazitive Touch-Signale verarbeiten kann.

Der R8C/33T basiert auf einer 16-bit-R8C-CPU und ist zusätzlich mit einer »Sensor Control Unit« (SCU) ausgestattet. Diese SCU kann über 18 Kanäle die von einem kapazitiven Touch-Sensor erzeugten Signale verarbeiten. Dazu kann die MCU direkt an den Touch-Sensor angeschlossen werden, ohne dass zusätzliche Widerstände oder Kondensatoren notwendig sind.
Die Betriebsspannung der R8C/33T reicht von 1,8 V bis 5,5 V. Bei 1,8 V ist allerdings nur eine Taktung von 5 MHz möglich. Für die maximale Taktung von 20 MHz ist eine Betriebsspannung ab 2,7 V notwendig. Der Flash-Speicher reicht je nach Typ von 16 bis 32 Kbyte. Beim RAM sind 1,5, 2 oder 2,5 Kbyte möglich.

An zusätzlicher Peripherie bietet der R8C/33T einen zweikanaligen 8-bit- und einen einkanaligen 16-bit-Timer, mehrere serielle Schnittstellen sowie spezielle Ports für die LED-Ansteuerung. Außerdem gibt es einen »Data Transfer Controller«, der ähnlich wie ein DMA-Controller (Direct Memory Acces) arbeitet. Das Gehäuse des R8C/33T ist 7 mm x 7 mm groß und hat 32 Pins.

Der R8C/33T ist aus einer Zusammenarbeit zwischen Renesas und Omron hervorgegangen. Die dominierenden Hersteller auf diesem Gebiet sind derzeit Cypress, Atmel und Microchip.