Qimonda: Rückzug vom Flash-Geschäft

Der Speicherhersteller Qimonda wird seine NAND-Aktivitäten deutlich einschränken. Qimonda-Sprecher Ralph Heinrich: »Wir werden unsere Produktion kontinuierlich reduzieren und auslaufen lassen und unsere Entwicklung in diesem Bereich stoppen.«

Das Hauptaugenmerk sei dabei darauf gerichtet, die noch bestehenden Verpflichtungen gegenüber den Kunden einzuhalten. Als Grund für den Rückzug nennt Heinrich den Preisverfall bei Flash-Speichern. Die Fertigungskapazitäten, die Qimonda bislang für Flash-ICs genutzt hat, will das Unternehmen für andere Komponenten bereitstellen, die höhere Margen bringen.

Auf den Markt für Flashspeicher wird sich Qimondas Rückzug wohl nicht auswirken. Dafür war der Marktanteil zu gering. Laut iSuppli lag er im zweiten Quartal 2006 bei 0,8 Prozent. Qimonda geht indessen auch nicht davon aus, dass sich der Einschnitt wesentlich auf das laufende und kommende Quartalsergebnis des Unternehmens auswirken werde. Das Unternehmen erwartet laut Heinrich danach positive Effekte, unter anderem durch reduzierte Entwicklungskosten.