Qimonda konzentriert sich auf die 300-mm-Fertigung

Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahrs erhöht der Speicherhersteller den 300-mm-Fertigungsanteil auf 90 Prozent.

Mit dieser Neuausrichtung will der Speicherchip-Hersteller wettbewerbsfähiger werden. Qimonda plant, in den nächsten Monaten weltweit die 200-mm-Fertigung erheblich zurückzufahren. Mit der verbleibenden Fertigungskapazität sollen fast ausschließlich Legacy-Produkte gefertigt werden.

Am Standort Dresden wird die 200-Millimeter-Auftragsfertigung von Qimonda-Produkten durch Infineon Dresden beendet. Die letzten Wafer für Qimonda werden Ende Februar 2008 gestartet. In Zukunft bildet die 300-mm-Fertigung sowie Forschung und Entwicklung den Schwerpunkt der Qimonda-Aktivitäten in Dresden.