Qimonda baut 600 Stellen in Dresden ab

Medienberichten zufolge wird Qimonda in Dresden 600 Mitarbeiter entlassen. Am stärksten soll es dabei die Forschung und Entwicklung treffen. Angst vor der Arbeitslosigkeit brauchen diese Mitarbeiter offenbar aber nicht haben.

Nach einem Bericht der »Sächsischen Zeitung« will Qimonda 600 seiner 3900 Mitarbeiter in Dresden entlassen. Wie das genau geschieht, soll noch mit dem Betriebsrat besprochen werden. Die meisten Jobs sollen dabei in der Forschung und Entwicklung wegfallen.

Weiteren Informationen zufolge sollen 350 Stellen direkt bei Qimonda sowie die Stellen von 250 Leiharbeitern gestrichen werden.

Für die 350 Fachkräfte von Qimonda könnte die Arbeitslosigkeit schnell vorbei sein. So bot der Vorstand der SolarWorld Frank H. Asbeck in einem Fernsehinterview an, alle 350 Mitarbeiter zu übernehmen, soweit sie nach Freiberg bei Dresden wollen. Im Gegensatz zur Halbleiter-Industrie boomt die Solarindustrie derzeit und sucht Personal.