Programmierbarer Basisband-Prozessorkern für Multimode-Modems

Coresonic hat seinen LeoCore-1 vorgestellt: einen programmierbaren Basisband-Prozessor-IP-Kern. Außerdem präsentierte das Unternehmen sein Software-Entwicklungspaket.

Wegen der Flexibilität der LeoCore-Technik eignet sich der Core für eine Anwendungsvielzahl in der drahtlosen Kommunikation, einschließlich Handies sowie Modems für Laptops und PDAs. LeoCore-1 unterstützt die Standards 802.11 a/b/g, GSM/GPRS/EDGE, Bluetooth 1 und EDR, WiMAX und DVB-T. Ein Prototyp des LeoCore-1-Cores wurde bereits in Silizium realisiert. Mit Hilfe eines 0,18-µm-CMOS-Prozesses belegte das vollständige Basisband vom ADC/DAC hin zum MAC (ausschließlich dem Viterbi-Beschleuniger) nur eine Fläche von 2,9 qmm, die durchschnittliche Leistungsaufnahme für eine WLAN-Implementierung nach 802.11 a/b/g (full load) betrug 80 mW. Die Technologie wurde außerdem mit Hilfe eines kommerziellen Basisband-Algorithmus getestet und verifiziert. Der Core steht zur Lizenzierung bereit.