PCIM 2009: Abschlussanalyse dokumentiert Erfolg

Die Auswertung und Analyse der Ergebnisse der PCIM 2009 dokumentieren den Erfolg der Messe auch in Krisenzeiten.

Die europäische Leitmesse für Leistungselektronik, PCIM, konnte ihre Stellung trotz Wirtschaftskrise behaupten. Eine jetzt vorgelegte Auswertung zeigt, dass die Ausstellerzahl gegenüber den Vorjahren nochmals auf 257 gesteigert werden konnte. Auch die Fläche erreichte mit 10.700 qm einen historischen Rekordwert. Einziger Wermutstropfen ist der Rückgang der Besucherzahl auf 6133 (2008: 6493), was in Zeiten knapper Reisebudgets aber nicht verwunderlich ist.

Nahezu alle wollen wieder teilnehmen

97 Prozent der Aussteller planen laut Analyse bereits heute für 2010 eine Wiederteilnahme. 90 Prozent der Aussteller schätzen die Qualität der Besucher als gut bis sehr gut ein. Auch treffen die Aussteller offenbar ihr Zielpublikum: Nahezu 50 Prozent der Besucher waren Entwicklungsingenieure, weitere 35 Prozent gehörten der Geschäftsleitung bzw. dem Einkauf an.

Weiterhin hohe Internationalität

Ein Charakteristikum der PCIM Europe ist deren Internationalität. Auch 2009 hat sich dies bestätigt. Die Aussteller aus 27 Ländern präsentierten sich Besuchern aus insgesamt 43 Ländern. Der Anteil ausländischer Aussteller betrug 48 Prozent, bei den Besuchern lag der Anteil bei 36 Prozent.

Konferenzteilnehmer überwiegend aus der Industrie

Die parallel zur Messe verlaufene Konferenz verzeichnete 506 Teilnehmer aus 32 Ländern. Hier ist ein Rückgang um 86 Teilnehmer gegenüber 2008 zu verzeichnen. Über 70 Prozent der Teilnehmer kamen aus der Industrie. Sie informierten sich in insgesamt 150 Vorträgen in Erstveröffentlichung mit den aktuellen Entwicklungen der Leistungselektronik.

Im nächsten Jahr findet die PCIM Europe vom 4. bis 6. Mai 2010 im Messezentrum Nürnberg statt.