Oszilloskope als FlexRay-Signalanalysatoren

Das Anwendungsspektrum von Digitalscopes wird immer breiter: Auch die FlexRay-Signalanalyse gehört jetzt dazu. Yokogawa hat die ersten entsprechenden Geräte auf DSO-Basis vorgestellt.

Die FlexRay-Signalanalysatoren von Yokogawa beruhen auf den Digitalscopes »SignalExplorer DL7440« und »SignalExplorer DL7480« mit 500 MHz Bandbreite und einer maximalen Abtastrate von 2 GSample/s. Wer sie nutzt, kann FlexRay-Bussignale mit Hilfe zahlreicher Trigger erfassen und Überspannungen, Rauschen, Pegelschwankungen und weitere Störungsquellen untersuchen. Die Kurvenformen und Analyseergebnisse sind auf dem Farbbildschirm der Geräte zu betrachten, wobei die Darstellung flexibel zoombar ist. Der interne Speicher fasst 8 MWorte, so dass die Signalerfassung bei einer Abtastrate von 100 MSample/s bis zu 80 ms lang dauern kann.

Um das gewünschte FlexRay-Bussignal aufzuzeichnen, kann der Benutzer Triggerbedingungen setzen, etwa Framestart, Payload-Präambel, Nullframe, Sync-Frame, Startframe-Indikatoren, Frame-ID, Taktzahl, Payload-Datenframe oder Kombinationen davon.