Oasys integriert Tool von Concept Engineering

Die Freiburger Visualisierungs-Engine »Nlview« erweitert die Fähigkeiten des Physical-Synthesis-Werkzeugs »RealTime Designer«.

Leicht lesbare Schaltpläne erzeugt laut dem Freiburger EDA-Tool-Anbieter Concept Engineering das Visualisierungswerkzeug »Nlview« aus RTL-Code und RTL-Codefragmenten.

Mit der Integration in »RealTime Designer« erhalten Entwickler ein detailliertes Feedback über das RTL-Design, das den Physical-Synthesis-Prozess von Oasys durchläuft. Durch das Cross-Probing zwischen dem Schaltplan und anderen Designdarstellungen soll es außerdem einfacher werden, den Physical-Synthesis-Prozess zu verstehen und feinabzustimmen.
Die Nlview-Engine hilft den Designer von integrierten Schaltungen (ICs) und System-on-Chip-Bausteinen bei der Visualisierung kritischer Informationen, zu denen die Schaltungsstruktur, kritische Schaltungsfragmente, parasitäre Komponenten, Bauelemente-Eigenschaften und Signalwerte gehören.

Beim RealTime Designer handelt es sich um ein Werkzeug zur RTL-Synthese für komplette Chips. Hersteller Oasys hat nun ein weltweit geltendes OEM-Lizenzabkommen für die Visualisierungs-Engine Nlview von Concept Engineering unterzeichnet. Nlview dient in RealTime Designer dazu, die Debugging-GUI des Tools zu erzeugen.

Gerhard Angst, Präsident und CEO von Concept Engineering, ist »sehr stolz, dass sich Oasys bei seinem neuen Full-Chip Physical-Synthesis-Produkt für unsere Visualisierungstechnik entschieden hat« und hält RealTime Designer für »ein reizvolles neues Tool für Ingenieure, die mit dem physischen Design kompletter Chips befasst sind«.