NXP und Thomson legen Geschäft für Fernseh-Tuner zusammen

Die beiden Unternehmen gründen ein Joint Venture mit dem Ziel, neue Tuner für digitales Fernsehen zu entwickeln.

Bereits im Februar hatten die beiden Unternehmen eine Absichtserklärung zur Zusammenlegung ihres jeweiligen Bereichs für Fernsehtuner unterschrieben.

Thomson wird 45 Prozent der Anteile an dem neuen Joint Venture halten, NXP hält einen Anteil von 55 Prozent. Der Großteil der 4000 Mitarbeiter ist in der Produktion in Indonesien beschäftigt. CEO wird Pieter Paumen von NXP. Thomson stellt mit Philippe Nau den CFO. Beide Sparten erzielten im vergangenen Jahr einen Umsatz von 250 Millionen Dollar.

Zusammen wollen NXP und Thomson neue Tuner-Module und Single-Chip-Tuner für Digitalfernsehen, Set Top Boxen und IPTV entwickeln.