NXP: Umsatzrückgang und niedrige Fab-Auslastung

Der Umsatz von NXP ging im zweiten Quartal leicht zurück. Der Gewinn sank sogar um 40 Prozent. Auch die Auslastung der Fabs war im ersten Quartal deutlich höher.

Der Umsatz von NXP ist im zweiten Quartal um 1,9 Prozent zurückgegangen. Während der Chip-Hersteller im zweiten Quartal 2007 noch 1,538 Milliarden Dollar umgesetzt hatte, waren es in diesem Jahr 1,524 Mrd. Dollar.
Auch der Gewinn vor Steuern (EBITDA) sank von 190 Millionen Dollar im zweiten Quartal 2007 auf 114 Millionen Dollar in diesem Jahr. Das entspricht einem Rückgang von 40 Prozent.

Als Gründe für den Rückgang nannte NXP den schwächelnden Markt sowie das Verhältnis zwischen Euro und Dollar.

Der Umsatz ging in fast allen Geschäftsbereichen zurück. Nur bei den universell einsetzbaren ICs (Multimarket) konnte NXP den Umsatz um über 16 Prozent steigern. Im Automotive- und RFID-Bereich konnte NXP den Umsatz vom vorigen Jahr immerhin fast halten.

Die Auslastung der Fabs lag im zweiten Quartal mit 78 Prozent zwar über dem Wert vom vergangenen Jahr (74 Prozent). Allerdings waren die Fabs im ersten Quartal dieses Jahres noch mit 87 Prozent ausgelastet.

Für das weitere Jahr erwartet NXP keine wesentliche Verbesserung der Marktsituation.

Die Zusammenlegung des HF-Geschäfts mit STMicroelectronics ist in Zahlen zum zweiten Quartal noch nicht berücksichtigt. Das Joint Venture wird im dritten Quartal starten.