NXP kauft Digital-TV-Geschäft von Conexant

NXP, der im Jahre 2006 aus Philips hervorgegangene Halbleiterkonzern, fährt in seiner Produktlinien-Konzentrierungsstrategie fort. Nachdem Mitte April der Wireless-Halbleiter-Bereich mit dem von STMicroelectronics zusammengelegt wurde, kauft der niederländische Konzern nun das »Broadband Media Processing«-Business (BMP) von Conexant.

Mit der Akquisition, die etwa bis Juni abgeschlossen sein soll, gewinnt NXP deutliches Know-how im Bereich der Satelliten-, Kabel- und IPTV-Set-Top-Boxen und bildet damit nach eigenen Angaben ein Unternehmen unter den weltweit ersten drei dieses Bereiches. Angestrebt ist allerdings eine führende Position im Digital-TV-Business.

Mit der Übernahme wechseln rund 700 Mitarbeiter an den Conexant-Standorten in den USA, Indien, Nordirland, Israel und China in die »Home Business Unit« von NXP.

Der Conexant-BMP-Bereich erzielte 2007 einen Umsatz von 205 Mio. US-Dollar, NXP bezahlt dafür zunächst 110 Mio. in bar mit der Option einer Aufstockung um weitere 35 Mio., wenn bestimmte Umsatzziele bis 2009 erreicht werden.

NXP wie auch Conexant sehen nicht zuletzt sehr gute Synergieeffekte im Forschungsbereich, zudem ergänzt das Conexant-Programm das Portfolio von NXP im Bereich der terrestrischen IPTV-Anwendung, der Set-Top-Boxen und der anderen Digital-TV-Aktivitäten.

Ziel ist es, das breiteste Portfolio an Halbleitern für Set-Top-Boxen und Digital-TV-Anwendungen zu schaffen und dabei vor allem die Qualitätsoptimierung von Bild und Ton sowie die bestmögliche Bandbreiten-Effizienz zu bieten.