Neuer DSP-Core für Tensilicas Xtensa LX

Tensilica bietet für seinen Xtensa-LX-Prozessor einen neuen DSP-Block. Mit dem Compiler lässt sich auch C-Code von anderen Herstellern einfach portieren. Damit greift Tensilica die C6x-DSP-Familie von Texas Instruments an.

Der »ConnX D2 DSP Engine« ist ein frei konfigurierbarer 16-bit-MAC-DSP (Multiplier-Accumulator). Auf dem Core befinden sich 70.000 Gatter, die in 65 nm gefertigt, eine Fläche von 0,18 mm² einnehmen. Bei einer minimalen Test-Konfiguration in dieser Größe lagen die Leistungsaufnahme bei 52 µW und die Frequenz bei 605 MHz.

Das Besondere an dem neuen Core ist, dass optimierter Code auch aus den Befehlssätzen anderer Hersteller generiert werden kann. Das übernimmt Tensilicas Xtensa-C/C++-Compiler. So lässt sich etwa C-Code, in dem intrinsische Befehle für die C6x-Familie von Texas Instruments enthalten sind, einfach in den ConnX D2 implementieren. Das Gleiche gilt für von der ITU (International Telecommunications Union) genormte Codes.

Die Befehlsverarbeitung kann per SIMD (Single Instruction Multiple Data) oder VLIW (Very Large Instruction Word) erfolgen.