Neue Lösungen für die Open-Verification-Methodology

Cadence integriert eine Aspekt-orientierte Testgenerierungs-Engine und eine erweiterte Transaktions-basierte Beschleunigung in die Produktfamilie der Incisive-Enterprise-Verifikation, mit der Entwickler die Anforderungen von komplexen Chip-Designs für Produkte wie Multi-Mode-Mobiltelefone, Spielekonsolen und HD-DVD-Geräte bewältigen können.

Diese Technologien unterstützen die neu entwickelte Open-Verification-Methodology (OVM), eine Aspekt-orientierte Generierungs-Engine, sowie die zweite Generation der Transaktions-basierten Beschleunigung (TBA), die unterschiedliche Testbench-Sprachen unterstützt. So erweitert Cadence die Incisive-Specman-Testbench, den Incisive-Enterprise-Simulator und die Incisive-Palladium- und Xtreme-Hardware-Beschleunigungs-/Emulations-Systeme um zahlreiche Verbesserungen.

Der Incisive-Enterprise-Simulator und die Incisive-Specman-Testbench beinhalten nun eine speziell für Verifikations-Experten entwickelte Testgenerierungs-Engine, die sich für komplexe, Aspekt-orientierte Sequenzen großer Designs eignet. Um der steigenden Komplexität Rechnung zu tragen, unterstützt der neue Mixed-Language-Enterprise-Simulator jetzt OVM und die zugrunde liegende Class-Library, wodurch der für die Erstellung der SystemVerilog-Verifikations-Umgebungen benötigte Zeitaufwand reduziert wird. Mittels einer erweiterten Class-based Debug-Fähigkeit lässt sich die Komplexität des objektorientierten Testbench-Codes reduzieren.

Die Incisive-Enterprise-Lösung umfasst ebenfalls mehrere Verbesserungen. Die neue TBA-Lösung von Cadence ist mit dem SCE-MI-2.0-Standard von Accellera konform und gewährleistet eine umfassende Automatisierung, Benutzerfreundlichkeit und Plattform-Portierbarkeit. Die neue TBA-Version kombiniert Methodik sowie Produktentwicklung und enthält eine Reihe von neuen Funktionen, welche die Erstellung und das Debugging von Transaktions-basierten Verifikations-Umgebungen und Verifikations-IP vereinfachen. Dazu zählen eine mehrsprachige Transaction-Level-Modeling-Schnittstelle, Constraint-Randomization, ein automatisches Transaction-Level-Recording sowie Debugging-Möglichkeiten auf Signal-/Transaktions-Ebene.

Der Incisive-Enterprise-Simulator-6.2, Incisive-Specman-Testbench-6.2, Incisive-Palladium und Incisive-Xtreme mit TBA-2.0 sind bereits verfügbar.