Neue Intel-Prozessoren für »Thin and Light«-Notebooks

Mit den neuen »Montevina Plus«-Prozessoren will Intel die Lücke zwischen Notebooks und Netbooks schließen. Mehrere neue Prozessoren, auch mit Ultra Low Voltage, sowie ein Chipsatz senken Enegieverbrauch und Platzbedarf.

»Thin is in« ist das Motto, unter dem Intels neueste Produktankündigung steht. Der Erfolg der Netbooks und des Atom-Prozessors hat Intel veranlasst, auch die Centrino-Plattform, die »konventionelle« Notebooks antreibt, um weitere strom- und platzsparende Bausteine zu erweitern. Intern tragen diese Prozessoren die Bezeichnung »Montevina Plus«. Dazu zählen drei neue Varianten des Core-2-Duo-Prozessors (T9900, P9700 und P8800), ein Single-Core mit Ultra Low Voltage (SU2700) sowie der Mobile GS40 Express Chipsatz.

Die Core-2-Duo-Prozessoren adressieren leistungsfähigere und größere Notebooks. Der T9900 ist ein Core 2 Duo mit 3,06 GHz Taktfrequenz, der bisher als »extreme Edition« bezeichnet wurde und nun in den Mainstream-Markt wandert. Die Varianten P9700 und P8800 mit 2,8 GHz bzw. 2,66 GHz und verkleinertem Cache sind für mittlere und preissensitive Geräte gedacht.

Der neue Ultra-Low-Voltage-Prozessor SU2700 eignet sich insbesondere für den Bau der schicken »Ultra-thin«-Notebooks und soll deren Preis nach unten bringen. Diese Geräte waren bisher aufgrund ihrer aufwändigen Konstruktion im Bereich von 1000 Dollar und mehr angesiedelt. Dank des SU2700-Prozessors und des Memory Controller Hubs GS40 soll sie sich ab 500 Dollar realisieren lassen und damit sowohl preislich als auch von der Größe her die Lücke zwischen Netbooks und Notebooks füllen.

Der Platzbedarf auf der Leiterplatte beträgt bei der neuen Kombination (SU2700 und GS40) nur 1415 mm². Verglichen mit einer regulären Mobil-Bausteinkombination, die 3342 mm² Platz beansprucht, sind das 58 Prozent weniger. Außerdem ist keine aktive Kühlung erforderlich.