Neue Features für Verdi und Siloti von Novas

Novas hat sein Debug-Tool Verdi und sein Visualisierungs-Tool Siloti um neue Features erweitert. Diese Verbesserungen weiten den Support für SystemVerilog-Verifikations-Methodologien aus.

Die neuen Features stehen ab sofort auf der Homepage von Novas zum Download bereit. Im Einzelnen beinhalten sie:

Für Verdi Debug Automation:

- dynamische SystemVerilog-Assertions, die die Evaluierung von Properity, Sequenz und lokal variabler Daten für das Debugging auf Anforderung ausgeben.
- Verilog-Funktions-Evaluierung inklusive Berechnung der aktuellen Return-Values für die Kommentierung und Überwachung.
- inkrementelle Verhaltensanalyse auf Modulebene für eine bessere Gesamt-Performance und ein vereinfachtes Setup der automatischen Überwachung mit dem Temporal-Flow-View von Verdi.

Für Siloti Visibility Enhancement:

- neue Signal-Analyse-Modi (ESA) für die Optimierung der Signalliste für die Debug-Tasks.
- durch einmalige ESA-Erzeugung wird automatisch eine Datenbank-orientierte ES-Liste für das gesamte Design erstellt.
- Command-Line-Operation für die Integration von ESA in den Tool-Flow des Anwenders.
- Command-Line-Spezifikation für das Setup, mit der One-Step und Quick-Start im »Debug-Ready-Mode« für die Datenexpansion mit Siloti ermöglicht sowie die Debug-Möglichkeiten mit Verdi erweitert werden.
- »Auto-Time-Window-Mode«, der automatisch das Zeitfenster für die Datenregenerierung, basierend auf dem was der Anwender debugged, bestimmt.