NEC plant harte Einschnitte in der Halbleiter-Sparte

Nachdem sich der Verlust des NEC-Konzerns innerhalb von drei Monaten immer weiter erhöht hat, werden nun Maßnahmen getroffen. Besonders betroffen sind NEC Electronics und das Komponentengeschäft NEC Tokin, wo 9500 Stellen wegfallen sollen.

Der NEC-Konzern hat im dritten Quartal einen Umsatz von 948,3 Mrd. Yen (6,97 Mrd. Euro) und einen Verlust von 130,8 Mrd. Yen (961 Mio. Euro) eingefahren. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Umsatz damit um 10 Prozent zurück, der Verlust stieg um den Faktor 25.

Außerdem nahm NEC den Ausblick auf das Gesamtjahr zurück. War das Unternehmen vor drei Monaten noch von einem Gewinn von 15 Mrd. Yen (125 Mio. Euro) ausgegangen, erwartet der Konzern jetzt ein Minus von 290 Mrd. Yen (rund 2,4 Mrd. Euro).

Die Sparte NEC Electron Devices, das aus NEC Electronics und NEC Tokin besteht, wird 145 Mrd. Yen (1,2 Mrd. Euro) weniger einbringen, als vor drei Monaten geplant. Für das Gesamtjahr wird ein Verlust von 77 Mrd. Yen (rund 641 Mio. Euro) erwartet.

NEC Electronics

Als Reaktion auf diese Zahlen sollen bei NEC Electronics in den nächsten zwei Jahren 80 Mrd. Yen (690 Mio. Euro) gespart werden. So sollen 1200 Stellen abgebaut werden. Im kalifornischen Roseville soll bis März 2010 eine 150-mm-Fab geschlossen werden. Bis dahin soll auch eine 150-mm-Fab in Japan geschlossen werden. Kürzer treten muss auch die Forschung&Entwicklung, wo u.a. die Forschung in Ländern mit niedrigen Lohnkosten wie Indien ausgebaut werden soll. Von den Einsparungen sind auch die Vorstandsmitglieder betroffen, die 30 Prozent weniger Gehalt bekommen sollen.

NEC Tokin

Bei NEC Tokin, der Komponentensparte, die u.a. Kondensatoren, Li-Ionen-Akkus, Relais und Sensoren fertigt, sollen 9500  Stellen abgebaut werden. So sollen u.a. drei Fabs in Japan und fünf Niederlassungen geschlossen werden.

NEC und NEC LCD Technologies

Insgesamt will der NEC-Konzern 20.000 Stellen abbauen. Darin enthalten sind aber auch Stellen, die in andere Unternehmen ausgegliedert werden. Medienberichten zufolge überlegen NEC und Toshiba derzeit, ob sie ihre Halbleiterbereiche zusammenlegen. Weltweit beschäftigt NEC derzeit über 153.000 Mítarbeiter.

Auch in der Produktausrichtung will sich NEC neu aufstellen. Der Fokus soll in Zukunft auf den Bereichen Umwelt&Energie liegen. Zurückziehen will sich NEC hingegen aus Teilen des LCD-Geschäfts. Nicht betroffen davon sind die LCD-Panels. Dieser Bereich wird auch in Zukunft weitergeführt.