National Semiconductor: Zweifach-16-Bit-ADC

Der weltweit erste zweikanalige 16-Bit-Pipeline-A/D-Wandler mit einer Abtastrate von 160 MSPS nimmt eine Fläche von 10 mm x 10 mm ein, wodurch sich die Systemgrößen, die Design-Komplexität und die Entwicklungskosten reduzieren.

Zu den typischen Anwendungen des ADC16DV160 gehören Multi-Carrier/Multi-Standard-Basisstationen für GSM/EDGE, WCDMA, LTE und WiMAX. Verglichen mit einkanaligen 16-Bit/160-MSPS-Pipeline-ADCs nimmt der ADC16DV160 mit 650 mW weniger als die halbe Leistung pro ADC-Kanal auf, bietet dabei aber die größte Eingangsbandbreite (1,4 GHz). Der störungsfreie Dynamikbereich (SFDR) liegt bei 91,2 dBFS, der Signal-Rauschabstand beträgt 76,3 dBFS und die harmonischen Verzerrungen höherer Ordnung 97,3 dBFS bei 197 MHz Eingangsfrequenz.

Der ADC16DV160 arbeitet mit zwei Versorgungsspannungen von 1,8 V und 3,0 V, bietet eine Power-Down-Funktion mit kurzer Recovery-Zeit und ist mit zwei LVDS-Ausgängen  ausgestattet, die den Anschluss an FPGAs und ASICs ermöglichen.

Das Evaluation-Board unterstützt die direkte Anbindung an die WaveVision-5-Software und das Datenerfassungs-Board von National. Als Datenerfassungs- und Analyse-Tool hilft WaveVision 5 dem Anwender bei der Evaluierung der Signalpfad-Produkte von National. Der ADC16DV160 lässt sich mit dem zweikanaligen, digital gesteuerten Variable-Gain-Amplifier (DVGA) LMH6517 oder dem echten Differenzverstärker LMH6554 ansteuern. Mit dem Frequenz-Synthesizer LMX2541 oder einem Clock-Jitter-Cleaner aus der LMK04000-Familie von National kann der Designer eine komplette Signalpfad-Lösung realisieren.

Der ADC16DV160 sitzt im LLP-Gehäuse mit 68 Pins und kostet bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück 140 Dollar. Derzeit liefert National den ADC in Mustern, die Stückzahlen stehen voraussichtlich Ende des vierten Quartals zur Verfügung.