National Semiconductor steigert Gewinn um 68 Prozent

National Semiconductor Corp. setzte im dritten Geschäftsquartal (26.2.) 547,7 Mio. US-Dollar um. Das waren 22 Prozent mehr als im Vorjahresquartal (449,2 Mio.)

Der Nettogewinn stieg sogar um 68 Prozent auf 130,1 Mio. US-Dollar, was auch eine Folge der auf Rekordhöhe gestiegenen Marge (60,7% gegenüber 52,7% im Vorjahreszeitraum) war. Die Unternehmensführung sieht hierin auch eine Bestätigung ihrer Politik, die konsequente Verstärkung des Produktsegmentes hochwertige analoge Halbleiter voranzutreiben.

Nationals CEO Brian L. Halla äußere sich mit dem Ergebnis zufrieden. »Das Geschäft lief besser als wir ursprünglich gedacht hatten«, so Halla. »So konnten wir unser Zwischenziel einer Marge von 60 Prozent auch früher erreichen als wir es erwarteten. Gleichzeitig steigerten wir unser Weltmarktanteil bei linearen Standardbauelementen.« Zwar litt im Berichtszeitraum Nationals Geschäft mit Halbleitern für Mobilfunkgeräte, jedoch konnte das Breitengeschäft über die weltweite Distribution diese Schwäche mehr als ausgleichen.

Der Auftragseingang wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 40 Prozent und lag über dem Quartalsumsatz. Die Unternehmensführung erwartet denn auch, dass der Umsatz im vierten Quartal erneut steigen wird. Konkret erwartet sie zwei bis vier Prozent Umsatzausweitung bei einer weiteren Margenzunahme. Am 10. April will National eine Dividende von 0,03 US-Dollar je Aktie bezahlen. Ein Teil davon wird in die eigene Kasse fließen, nachdem National im vergangenen Quartal 200 Mio. US-Dollar für den (bereits früher genehmigten) Kauf eigener Aktien ausgegeben hat.