NAND-Flash: Toshiba und Sandisk bauen aus

Toshiba und Sandisk wollen die Produktionskapazität für NAND-Flash weiter erhöhen. Dazu gehen beide Firmen ein Joint Venture für den Bau einer neuen Fabrik in Japan ein.

Zu dem Joint Venture haben Toshiba und Sandisk bereits Einzelheiten bekannt gegeben. So soll die Produktion in der 300-mm-Fabrik im Jahr 2010 beginnen. 50 Prozent der Produktionskapazität sind dabei für das neue Joint Venture vorgesehen. Dabei werden sich beide Firmen sowohl den Wafer-Ausstoß als auch die Kosten für die Ausrüstung teilen. Die restlichen 50 Prozent der Fabrik werden von Toshiba verwaltet, wobei die Hälfte der Produktion wieder an Sandisk geht und Toshiba als Foundry operiert.

Toshiba will damit seine Position auf dem Markt für NAND-Flash-Speicher ausbauen, in dem der Konzern ein großes Wachstumspotenzial sieht. Darüber hinaus gab Toshiba den Bau einer weiteren Fabrik für zukünftige Speicher in Japan bekannt, die ebenfalls im Jahr 2010 ihren Betrieb aufnehmen soll.

Schon im vorigen Jahr hatten Sandisk und Toshiba eine gemeinsame Fabrik für NAND-Flash-Speicher in Japan eingeweiht.

Im vierten Quartal 2007 war der Durchschnittspreis für NAND-Flash deutlich gefallen.