Mikrocontroller übernimmt LCD-Ansteuerung und Signalverarbeitung

NEC stellt eine Familie von zwölf neuen 16-bit-Mikrocontrollern vor, die neben der Ansteuerung von LCDs auch die Verarbeitung von analogen Datenströmen übernehmen.

Die Mikrocontroller mit integriertem LCD-Treiber tragen die Bezeichnungen 78K0R/LF3, 78K0R/LG3 und 78K0R/LH3. Sie unterscheiden sich in der Anzahl ihrer Pins und der integrierten Funktionen.

Zum Beispiel haben die Bausteine der 78K0R/LF3-Serie u.a. acht 12-bit-A/D-Wandler, zwei 12-bit-D/A-Wandler, zwei Operationsverstärker und zwei DMA-Controller. Die 78K0R/LG3-Serie hat zwölf 12-bit-A/D-Wandler, zwei 12-bit-D/A-Wandler, drei Operationsverstärker und ebenfalls zwei DMA-Controller.

Die Mikrocontroller gibt es mit verschiedenen Speicherkapazitäten von 64 bis 128 KByte Flash-Speicher und 4 bis 7 KByte RAM. Sie lassen sich bis 20 MHz takten. Der Bereich der Betriebsspannung reicht von 1,8 bis 5,5 V. Im Stand-by-Modus, also bei ausgeschaltetem LCD, nehmen die Mikrocontroller einen Strom von 1,2 µA auf.

Die Mikrocontroller eignen sich zum Beispiel für die Entwicklung von Messgeräten mit einem LCD wie etwa für den Blutzuckerspiegel oder zur Messung von Gas- oder Wassermengen.

Ab Oktober plant NEC, diese Bausteine in Serie zu fertigen. Muster gibt es bereits.