Micronas kann Verluste eindämmen

Die Sparmaßnahmen scheinen zu greifen: Zwar ging der Umsatz von Micronas im ersten Quartal zurück, allerdings konnte das Unternehmen den Verlust deutlich zurückfahren.

Im ersten Quartal 2008 erzielte Micronas einen Umsatz von rund 106 Mio. Euro. Das sind 2,4 Prozent weniger als im letzten Quartal. Der Verlust ging jedoch von rund -38 Mio. auf rund -4,9 Mio. Euro zurück.

Als Grund für den Rückgang nannte Micronas die Restrukturierungsmaßnahmen, die das Unternehmen im letzten Jahr eingeleitet hatte, um die steigenden Verluste zu stoppen. Dazu hatte unter anderem gehört, dass Micronas keine Chips mehr für Röhrenfernseher entwickelt und sein IPTV-Geschäft aufgegeben hatte.

Der Umsatz im Bereich Automotive ging im Vergleich zum letzten Quartal um 2,9 Prozent auf rund 34 Mio. Euro zurück. Hoffnungen setzt Micronas dabei auf neue Sensoren zur Motor- und Getriebesteuerung, da die Autohersteller zunehmenden Emissionsbeschränkungen gerecht werden müssen.

Der Umsatz im Bereich Konsumelektronik ging um 2,2 Prozent auf rund 73 Mio. Euro zurück. Nachdem entschieden ist, dass Blu-ray das Rennen gegen die DVD gewonnen hat, erhofft sich Micronas einen steigenden Bedarf nach Full-HD-Fernsehern.

Für das nächste Quartal erwartet Micronas einen weiteren Umsatzrückgang und geht von einem Umsatz zwischen 80 und 88 Mio. Euro aus.