Micron streicht weitere 2000 Stellen in den USA

Der Speicherhersteller will seine 200-mm-Fab am Stammsitz in Boise schließen. Grund ist die sinkende Nachfrage nach DRAMs.

Micron will seine 200-mm-Fab am Stammsitz in Boise im US-Bundesstaat Idaho schließen. Bis zum Ende des Geschäftsjahres Ende August sollen dadurch 2000 Stellen in Boise wegfallen.

Den Schritt begründete Micron-Chef Steve Appleton mit der Marktsituation speziell für DRAMs, die sich nicht wie erhofft verbessert habe. Micron hat noch weitere Fabs in den USA, in Italien und in Asien.

Bereits im Oktober letzten Jahres hatte Micron angekündigt, 15 Prozent der weltweiten Belegschaft abzubauen, was 3000 Stellen entsprach.