Microchip poliert 8-bit-Controller auf

Mit der Verbesserung zahlreicher Eigenschaften seiner 8-bit-MCUs PIC12 und PIC16 will Microchip die Leistung dieser Mikrocontroller um 50 Prozent erhöhen.

So wurde der Programmspeicher auf 56 Kbyte erweitert und bietet statt bisher 8 Kbyte nun Platz für 32-Kbyte-Befehle. Der Datenspeicher ist mit bis zu 4 Kbyte statt ehemals 446 Byte nun ebenfalls größer. Die Anzahl der verfügbaren Maschinenbefehle wurde von 35 auf 49 erhöht. Der Hardware-Stack wurde von 8 auf 16 Level vergrößert. Statt einem 9 bit breiten FSR-Register (File Select Register) gibt es jetzt zwei 16 bit große FSR-Register. Außerdem gibt es jetzt eine Optimierung für C-Code-Befehle, um die Code-Größen zu reduzieren. Die Interrupts werden jetzt nicht mehr per Software, sondern in einem Hardware-Funktionsblock verarbeitet.

Die verbesserten Mikrocontroller, die sich bis 32 MHz takten lassen, sind kompatibel zu den Vorgängermodellen. Sie sollen im ersten Quartal nächsten Jahres auf den Markt kommen.